Wortschatz

Intelligenzbestie des Monats

März: Die Ische aus dem Osten

Mir ist aufgefallen: ich habe Lange nichts mehr zur Intelligenzbestie des Monats geschrieben. Wobei die Welt doch voll mit ihnen ist. Das muss geändert werden. Mit den Ischen aus dem Osten.

Ich gehe also mit Pflegekind durchs Kaufland. (welches es, wie mir berichtet wurde, auch im Westen gibt ... woh wahr, wohl wahr)

Jedenfalls kommt Ische NR. 1 zu mir und fragt mich, wo die Mutter der Kleinen ist. Auch wenn sie nett war, ich konnte nicht umhin ihr ein trockenes: "Gibt es nicht, es war eine künstliche Befruchtung" entgegen zu bringen. Sie hatte zum Glück Humor und den Witz verstanden.

Anders eine Ische aus dem Zug. Sie saß, während ich ausstieg, auf einer Bank im Zug und schaute mich angewidert von oben nach unten und wieder zurück an. Nebenbei gesagt, ich hatte einen Anzug an. Vielleicht deswegen. Ich dachte mir nur, wenn sie jetzt denkt "Wie läuft der denn rum?" ich hätte entgegnen können: "zum Glück siehst du gut aus"

Ich muss nicht erwähnen, dass sie einfach nur hässlich war ... aus objektiven Männeraugen. Soll heißen, ich hätte sie nicht mal mit dicken Eiern (sprich Notstand) angepackt.

Ische Nummer Drei war Kassiererin. Ich wieder mit der Kleinen im Kaufand. M.J. hat ein Brötchen in der Hand, was sie, Wunder über Wunder, isst. (Gedanken in Klammern)

Kassiererin: Na, die Kleine hat woh Hunger
Ich: (Nein, sie wird gemästet, heute abend gibt es Kinderrouade) ... hihihi ... ja sie hat schon geschrieen

Warum bekommen andere Menschen bei kleinen Kindern immer feuchte Augen und wollen nicht gehen ... die sollen gefälligst selber welche bekommen.

3 Kommentare 19.3.07 20:32, kommentieren

Werbung


Die Intelligenzbestie des Monats September

Heute wird die "Intelligenzbestie des Monats" mal in: "die Sackwalze des Monats" umbenannt.

Und das wäre:

Meine Klasse

Ich weiß, der Klügere gibt normalerweise nach ... aber meinetwegen bin ich heute mal nicht der Klügere.

Also ... liebe Mitklässler und Mitklässlerinnen ... wenn ihr das hier lest. Nehmt es persönlich.

Ich könnte mich jetzt natürlich darüber aufregen, wie blöd, ignorant und kindisch ihr seid. Aber damit würde ich mich nicht großartig von diesen 16-jährigen Suizidalblödchen unterscheiden, die meinen, dass eine Bandauflösung der Grund für einen Fenstersturz ist.

Nein ... ich mache es heute mal auf meine eigene Art. Ich werde euch zu verstehen geben, warum ich gerade die Ehre der "Sackwalze des Monats" zuteil kommen lasse.

Wir beginnen mit Punkt 1:

Wie ihr sicherlich wisst, ist es in einer Gruppe von Menschen Gang und Gebe, dass sich Sympathien und Antipathien bilden. Gott sei gedankt, dass euch derselbige wenigstens soviel Hirn hat zukommen lassen, dass ihr Gefühle dieser Art empfangen und auch unterschieden könnt. Denn ansonsten wäret ihr wirklich ein Kandidat für die "Intelligenzbestie des Monats". Dummerweise hat der liebe Herr (für die Emma's unter uns: die werte Dame) bei der Hirnvergabe das Zentrum für Moral bei euch ein klitzekleinwenig vergessen. Oder ihr seid wirklich einmal zu oft von der Wickelkommode gefallen.

Jedenfalls möchte ich euch nun das Wort Moral einmal definieren. Denn, wer es nicht hat; kennt es auch nicht.

Die Gesamtheit der sittlichen Normen, Werte, Grundsätze, die das zwischenmenschliche Verhalten in einer Gesellschaft regulieren und von ihrem überwiegenden Teil als verbindlich akzeptiert oder zumindest hingenommen werden

OK, ich habe es aus dem Wikipedia geklaut. Aber das entscheidende ist doch, dass ich euch in dieser Definition nicht wiedererkenne.

"sittlichen Normen": habt ihr nicht
"Werte, Grundsätze, die das zwischenmenschliche Verhalten in einer Gesellschaft regulieren: Ich habs gesucht und nicht gefunden.

Die Frage, die sich mir jetzt automatisch stellt: Kann man es lernen? Und wenn ja, seid ihr bereit, euch soviel Verantwortung zukommen zu lassen?

Ich bin gespannt, ob ihr mit 50 Jahren immer noch soviel Schneid habt eine schreiende Frau vor eurer Tür schreien zu lassen. Oder gewisse Personen ins geschärfte Messer laufen zu lassen.

Da ich nicht unbedingt nur über eure nicht vorhandenen Fähigkeiten der ordnungsgemäßen Problembewältigung reden möchte, werde ich jetzt gleich zu Punkt 2 kommen.

Ich will auch mal etwas Gutes sagen.

Ihr könnt wahnsinnig stolz auf euch sein. Stolz darauf, dass ihr in der Lage seid, trotz einiger Gewissenskonflikte (die ihr nach meinen Beobachtungen schon zu haben scheint) eure unüberlegten und unmoralischen Handlungen in die Tat umsetzen zu können. Ihr könnt auch stolz auf euer Kommunikationsproblem sein. Es gibt nicht mehr viele Menschen, denen es so geht. Ihr seid praktisch eine Rarität.

Und ihr seid die besten Freunde, die man haben kann. Ich mein ... ich wüsste es zu schätzen, wenn jemand mir zu Liebe seine eigene Meinung vergisst.


Aber vielleicht tue ich euch auch nur Unrecht. Vielleicht seid ihr einfach nur schüchtern (Ich muss in diesem Zusammenhang meine Zunge entschuldigen, die es mehrmals als "Feigheit" betitelte). Nein ... ihr seid wirklich die besten Klassenkameraden, die es geben kann. Dank euch lerne ich das Leben zu schätzen. Vor allem das, was nach euch kommt.

P.S.:

Ich weiß, dass ihr mir dieses Jahr zum Geburtstag weder gratulieren, geschweige denn was schenken wollt. Falls ihr es euch doch anders überlegt: Ich wünsche mir eine Einwegguillotine in achtfacher Ausführung.

Würde mich freuen

Ich liebe euch

1 Kommentar 2.9.06 00:31, kommentieren

August: der Bruder des D.

D. (Name wurde von der Redaktion drastisch gekürzt) an sich ist schon einen "Special Eintrag" wert. Aber der kommt bestimmt nicht zu kurz ... soll heißen ... der "Special Eintrag" kommt noch.

Aber jetzt ersteinmal zum Bruder vom D..

Sein Name ist mir nicht bekannt, was mich dazu verleitet ihn Egon zu nennen.

Egon ist sowas wie ein Eiterpickel am Arsch der Menschheit. Die Sackwalze vor dem Herrn. Dumm wie Russlnad groß ist und Rudolph Mooshammer (Gott habe ihn seelig) breit.

Ich weiß nicht, wass genau sein Aufgabenbereich im Krankenhaus ist ... wenn es rein zufällig nerven sein sollte, macht er seinen Job echt gut.

Ich gebe hier mal (in Xantipp'scher Art, sorry wieder geklaut) ein Gespräch wieder. (Gedanken in Klammern)

Egon: hey

Ich: öhm ... hallo?

E.: Ich hab dich doch hier schonmal gesehen

I.: ...

E.: Ja ich hab dich hier schonmal gesehen

I.: Wenn du ein Autogramm willst kannst du mich auch ganz einfach fragen

E.: Höhöhöhö (er hat eine Scheißlache) Was machst du denn hier?

I.: (Wenn du nur 3g Hirn hättest, wüsstest du, dass "arbeiten" die richtige Antwort auf deine Frage ist)

E.: Sag mal, bist du Zivi?

I.: Ich? .... in meinem Alter? ... Zivi? ... nein, ich bin Diätassistent, wie du auch an meinem Schild erkennen kannst

E.: Na, ist ja egal, ich hab am Wochende gegrillt und du weißt ja wie es ist ... die Frauen wollen nur gesundes blablabla (den Rest habe ich aufgrund aufkeimender Müdigkeit schlichtweg vergessen)

Ich bin mittlerweile im Lager um meinen Wagen mit Tee und diversen Keksen wieder aufzufüllen.

E.: Jedenfalls habe ich letztens gegrillt

I.: (Nicht der schon wieder, kann der nicht mal stolpern ... oder mich ganz einfach vergessen?)

E.: Willst du nicht mit mir reden?

I.: Junger Mann. Ich befinde mich gerade bei der Arbeit. Und wenn ich arbeite, habe ich keine Lust Gespräche unterhalb der allgemeinen Niveaugrenze zu halten.

Das Gespräch an sich kann nicht wiedergeben, wie nervtötend Egon war. Sagen wir mal so ... wenn Jesus auf die Erde kommt um die Apokalypse einzuleiten, geht wieder zurück; weil er sieht, dass Egon alles im Griff hat.

Warum gibt es solche Menschen? Ich weiß es ... um diese Einträge zu ermöglichen.

Gruß Björn

3 Kommentare 1.8.06 16:01, kommentieren