Wortschatz

Die Intelligenzbestie des Monats September

Heute wird die "Intelligenzbestie des Monats" mal in: "die Sackwalze des Monats" umbenannt.

Und das wäre:

Meine Klasse

Ich weiß, der Klügere gibt normalerweise nach ... aber meinetwegen bin ich heute mal nicht der Klügere.

Also ... liebe Mitklässler und Mitklässlerinnen ... wenn ihr das hier lest. Nehmt es persönlich.

Ich könnte mich jetzt natürlich darüber aufregen, wie blöd, ignorant und kindisch ihr seid. Aber damit würde ich mich nicht großartig von diesen 16-jährigen Suizidalblödchen unterscheiden, die meinen, dass eine Bandauflösung der Grund für einen Fenstersturz ist.

Nein ... ich mache es heute mal auf meine eigene Art. Ich werde euch zu verstehen geben, warum ich gerade die Ehre der "Sackwalze des Monats" zuteil kommen lasse.

Wir beginnen mit Punkt 1:

Wie ihr sicherlich wisst, ist es in einer Gruppe von Menschen Gang und Gebe, dass sich Sympathien und Antipathien bilden. Gott sei gedankt, dass euch derselbige wenigstens soviel Hirn hat zukommen lassen, dass ihr Gefühle dieser Art empfangen und auch unterschieden könnt. Denn ansonsten wäret ihr wirklich ein Kandidat für die "Intelligenzbestie des Monats". Dummerweise hat der liebe Herr (für die Emma's unter uns: die werte Dame) bei der Hirnvergabe das Zentrum für Moral bei euch ein klitzekleinwenig vergessen. Oder ihr seid wirklich einmal zu oft von der Wickelkommode gefallen.

Jedenfalls möchte ich euch nun das Wort Moral einmal definieren. Denn, wer es nicht hat; kennt es auch nicht.

Die Gesamtheit der sittlichen Normen, Werte, Grundsätze, die das zwischenmenschliche Verhalten in einer Gesellschaft regulieren und von ihrem überwiegenden Teil als verbindlich akzeptiert oder zumindest hingenommen werden

OK, ich habe es aus dem Wikipedia geklaut. Aber das entscheidende ist doch, dass ich euch in dieser Definition nicht wiedererkenne.

"sittlichen Normen": habt ihr nicht
"Werte, Grundsätze, die das zwischenmenschliche Verhalten in einer Gesellschaft regulieren: Ich habs gesucht und nicht gefunden.

Die Frage, die sich mir jetzt automatisch stellt: Kann man es lernen? Und wenn ja, seid ihr bereit, euch soviel Verantwortung zukommen zu lassen?

Ich bin gespannt, ob ihr mit 50 Jahren immer noch soviel Schneid habt eine schreiende Frau vor eurer Tür schreien zu lassen. Oder gewisse Personen ins geschärfte Messer laufen zu lassen.

Da ich nicht unbedingt nur über eure nicht vorhandenen Fähigkeiten der ordnungsgemäßen Problembewältigung reden möchte, werde ich jetzt gleich zu Punkt 2 kommen.

Ich will auch mal etwas Gutes sagen.

Ihr könnt wahnsinnig stolz auf euch sein. Stolz darauf, dass ihr in der Lage seid, trotz einiger Gewissenskonflikte (die ihr nach meinen Beobachtungen schon zu haben scheint) eure unüberlegten und unmoralischen Handlungen in die Tat umsetzen zu können. Ihr könnt auch stolz auf euer Kommunikationsproblem sein. Es gibt nicht mehr viele Menschen, denen es so geht. Ihr seid praktisch eine Rarität.

Und ihr seid die besten Freunde, die man haben kann. Ich mein ... ich wüsste es zu schätzen, wenn jemand mir zu Liebe seine eigene Meinung vergisst.


Aber vielleicht tue ich euch auch nur Unrecht. Vielleicht seid ihr einfach nur schüchtern (Ich muss in diesem Zusammenhang meine Zunge entschuldigen, die es mehrmals als "Feigheit" betitelte). Nein ... ihr seid wirklich die besten Klassenkameraden, die es geben kann. Dank euch lerne ich das Leben zu schätzen. Vor allem das, was nach euch kommt.

P.S.:

Ich weiß, dass ihr mir dieses Jahr zum Geburtstag weder gratulieren, geschweige denn was schenken wollt. Falls ihr es euch doch anders überlegt: Ich wünsche mir eine Einwegguillotine in achtfacher Ausführung.

Würde mich freuen

Ich liebe euch

2.9.06 00:31

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen