Wortschatz

Archiv

Ich kann alles erklären ....

Wo fange ich an? In jedem, sowohl als auch in diesem Falle ist der Anfang die wahrscheinlich beste Lösung.

Ich habe mein Zimmer umgeräumt. Das mache ich ca. einmal im Monat, weil mir die "Stellung" der Möbel zum Hals raushängt und mir nach einer gewissen Zeit ein allmorgendliches Erbrechen berreitet. Und letztendlich räume ich auch nur um, um festzustellen das es vorher besser aussah.
Dazu muss man auch sagen, das ich in meinem Zimmer, das so groß ist, dass ich von der einen Ecke in die andere spucken kann, schon so ziemlich jede Möglichkeit des Möbelrückens ausprobiert habe.

Jedenfalls habe ich mein Zimmer umgeräumt. Dazu musste ich meine Telefonstecker aus der Buchse ziehen, weil der Tisch an die gegenüberliegende Wand sollte. Fragt nicht, es musste so sein. Ich fühlte mich beflügelt.

Als ich dann die Stecker wieder in die Buchse steckte, ging gar nichts mehr. Kein Telefon, kein Inernet. Nicht, dass ich aufgeschmissen wäre. Ich bin auch ohne Internet überlebenstauglich und angerufen werde ich eh nicht. Von daher. Das Dumme war nur, dass ich verschiedene Sachen nicht mehr erledigen konnte. Zum Beispiel auf dieser Seite auch nur ein Wort zu verfassen.

Demzufolge ist meine Besucherzahl drastisch in den Keller gesunken (von 6 auf 1 ist doch drastisch, oder?)

Aber jetzt bin ich ja wieder da ... zumindest für die nächsten vier Wochen. Die verbringe ich nämlich in heimischer öhm ... wie sagt man? Grausamkeit? Kuriosität? Naja ... zu Hause eben.

Und im Moment bin ich auf 180°C. Es kommt der kleine Junge in mir durch. Ich freu mich so auf die Geschenke. Ich kanns kaum aushalten und weiß vor lauter Aufregung nicht, was ich machen soll. Als ich Geburtstag hatte, konnte ich vor Aufregung weder ein- noch durchschlafen. Ich sage jetzt nicht, wie alt ich geworden bin. Ansonsten geht wieder diese Sache mit dem Rausreden und Rechtfertigen und Stottern los in der ich versuche zu erklären, warum ich mich so freue. Außerdem würde dann wieder dieses "typisch Mann" in mindestens einem Kommentar stehen (vorrausgesetzt natürlich, es schreibt jemand ein Kommentar). An mir hätte in der Vorweihnachtszeit jeder Haushaltspsychologe einen Heidenspass. Und würde ein nettes Sümmchen Weihnachtsgeld dazu verdienen.

Was ist sonst noch so passiert?

Kein Schnee. Die Schreckensnachricht aller Schreckensnachrichten. Seit dem Tod von Günni dem Wellensittich war ich selten so deprimiert. Nichts mit weißer Weihnacht. Stattdessen eine Globalerwärmungsweihnacht. Bei uns blühen sogar schon die Bäume. Würde mich nicht wundern, wenn in der nächsten Zeit eine Schwangerschaftswelle mit anschließender Serilisationswelle durch die Nachbarskatzengemeinschaft geht.

Zweite Hiobsbotschaft: Popstars ist zu Ende. Was nicht heißen soll, dass ich Pro Sieben verklagen will, weil die Sendung nicht um 6 Wochen verlängert wurde.
Nein. Soll heißen, dass jetzt wo Popstars zu Ende ist, auch eine neue Band für ein halbes Jahr unsere Ohre malträtieren wird. Da kann man sich noch nicht einmal Watte in die Ohren stopfen, weil die sich mit Blut vollsaugt und rausfällt.

Und zum vorerstigem (gibt es dieses Wort eigentlich?) Schluss.

Ich geh jetzt schwimmen.

Aber nicht irgendein schwimmen ... nein. Das ganze schimpft sich Aqua fit und ist mit Abstand das Verrückteste, was ich gemacht habe.
Vorneweg: ich wurde überredet, wenn nicht sogar genötigt. Und als ich dann inmitten von 13 (dreizehn, Leute, dreizehn) 50-jährigen Frauen stand, die alle auf meinen Arsch glotzten (was wiederrum heißt, dass sie es seeeehr nötig haben), habe ich den Tag des Erwerbs meines Seepferdchenabzeichens verflucht.

So Ich schreib die nächsten Tage mal wieder. Versprochen.

4 Kommentare 24.12.06 16:34, kommentieren



Reiertage

Erstmal vorneweg ... frohe Weihnachten. Ich weiß es kommt verspätet, aber ich musste die letzten drei Tage lang verdauen.

Wenn ich jetzt tief einatme, sieht man die Knöpfe fliegen. Ich glaube, dass die im Flug eine trächtige Elefantendame ausknocken könnten. Gott bin ich vollgefressen.
Alle guten Vorsätze in den Sand gesetzt. Sämtliche runtergehungerten und -gelaufenen Kilos haben wieder den Weg auf meine Hüften gefunden.
Ich wollte ganz normal essen ... was war? Eine Fressorgie. Es kamen (bis jetzt) 4 dumme Kommentare zu meinem Gewicht: Mein Onkel meinte zu mir: "Björn, ... 95 kilo" Ich wollte erst fragen, welche Körperhälfte er meint, war aber der Ansicht, dass man sich nicht immer selber zum Affen machen muss, weswegen ich mich einfach mal nicht dazu geäußert und nur sparsam geschaut habe. Nicht, dass es etwas gebracht hätte ... aber wenigstens wusste er, dass er nicht weitermachen darf. Zumindest gehe ich davon aus. Ich hoffe es. Der nächste, der mich auf mein Gewicht anspricht wird platt gesessen. Von mir.

Aber jetzt erstmal das wichtigste .... Geschenke.

Ich weiß ja noch nicht, was andere bekommen haben ... bei einigen werde ich es bestimmt gleich auf dem Blog lesen, aber jetzt mal meine Sachen.

Von meiner Oma das typische Omageschenk: Handtücher. Gut, die sind praktisch. Man kann sich damit abtrocknen. Und ein Hemd. Eigentlich trage ich Hemden ganz gerne mal, aber bei dem hat sich meine Oma ein bisschen verschätzt. Vielleicht sollte ihr jemand mal sagen, dass ich nicht mehr „XL“ sondern „L“ trage (meine Brust schwillt vor Stolz auf XL-Größe an). Als ich dann mit anprobiertem Hemd ins Wohnzimmer kam, um die familiäre Modenschau zu starten, meinte ich nur, dass ich zweimal reinpassen würde. Als Antwort kam: Dann musst du halt noch zunehmen. Glücklicherweise hat das Hemd Längsstreifen. Und letztendlich ist das Hemd auch praktisch: Mein Fensterleder macht es eh nicht mehr lange.

Von meiner Schwester habe ich einen CD-Ständer bekommen. Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Ich wollte einen und habe ihn auch bekommen. Meine Schwester steht natürlich mehr auf Quantität, Im CD-Ständer kann man 300 CD’s horten. Auch gut.

Von meinen Eltern habe ich (zusammen mit meiner Schwester) Karten für ein Musical bekommen. Das wahrscheinlich beste Geschenk, da ich Musik bekanntermaßen liebe. Am 04.01.07 geht’s los ... ausführliche Berichterstattung kommt natürlich nach Erlebten.

Und ich? Ich schenke mir obligatorisch zu Weihnachten immer selber was. Somit steigert man selber die Chance, dass einem mindestens ein Geschenk gefällt. Dieses Jahr war es eine CD. Männersachen von Roger Cicero. Kann ich jedem einzelnen auf meinem kleinen Planeten nur wärmstens empfehlen. Sehr schöne Texte. Und zur Abwechslung mal auf Deutsch ohne wie Andy Borg im Rausch zu klingen.

So, das war’s fürs Erste

2 Kommentare 26.12.06 21:13, kommentieren

und noch ein Aufguss

Ich war in der Sauna. Das mittlerweile zweite Mal in meinem Leben. Und was ich beim ersten Mal sehr entspannend und richtig geil fand, war beim zweiten Mal irgendwie ... komisch.

Fangen wir an.

Ich geh rein. Und finde mich in einem Raum, gefüllt mit übergewichtigen Opas die übers Essen reden, wieder. Zuerst denke ich: "och, is' aber nett warm hier drin", setze mich (ich konnte aufgrund des überfüllten Raumes nicht liegen) und warte die Zeit ab.

Nach 10 Minuten denke ich: joa .... warm ... im Grunde genommen ... heiß ... naja ... 5 Minuten noch, dann lassen wir das mal.

Nach 3 Minuten kommt der Aufguss. Eukalyptus. Brennt so schön in den Augen. Die Hitze bringt mein Herz mittlerweile auf Hochtouren. Für mich ist jetzt die Zeit gekommen, den Jungbrunnen zu verlassen und mich unter die kalte Dusche zu begeben. Während mir auffällt, dass ich der einzige ohne Badelatschen bin (wie unhygienisch) merke ich, dass das Duschwasser gar nicht so kalt ist und ich eigentlich noch ein Stündchen unter dem Wasserschwall verweilen könnte. Aber der liebe Saunagott hat ja noch das Tauchbecken erfunden.

Meiner Meinung nach (die bestimmt keiner hören will) sollte man dieses Folterinstrument "Sterbebecken" nennen, denn das passiert dort. Man stirbt tausend Tode. Ich bin so ca. bis zur unteren Hälfte meines Brustkorbes getaucht, mein Pillermann wurde aufgrund der sich ihn umgebenden Kälte so klein, dass ich fast eine Königin geworden wäre und als ich dem Man, der mit dabei war sagte, dass das Wasser ganz schön kalt sei, erwiderte er es mit einem Schweigen. Arschloch. Dafür war er nach dem Baden eine Königin ... ich habs gesehen.

Jedenfalls saß ich dann noch zur Akklimatisierung auf einer Holzbank ... hab ich mir bei der stummen Königin abgeschaut ... und merkte, wie sich mein Kreislauf langsam Richtung Keller bewegte. Dazu muss man sagen, dass ich,was meinen Kreislauf angeht, ein sehr robuster Mensch bin.

Ich bin dann auch wieder gefahren. Wäre eh zu eng geworden. Und ich wollte nicht unbedingt mit einem schwitzendem Bierbauch kuscheln.

4 Kommentare 28.12.06 15:38, kommentieren

Einkaufen

Es gibt zwei Gründe nach den Weihnachtsfeiertagen in einem Geschäft zu sein. Entweder hat man das Falsche bekommen oder es lag ein Umschlag mit Geld unterm Weihnachtsbaum.

Ich gehe davon aus, dass dieses Jahr bei vielen Leuten Geld unter dem Weihnachtsbaum lag, denn es waren sehr viele einkaufen. Es könnte natürlich auch sein, dass die meisten deswegen einkaufen waren, weil sie über die Feiertage alles verfressen haben ... aber das ist nur eine Vermutung, zumal ich auch nicht glaube, dass diese Leute bei C&A rumschlauchen.

Jedenfalls war ich beim C&A um dort meine 80€ Geburtstagsgeschenkebeute in Klamotten umzusetzen.

Heraus kam:

Wintermantel
Winterschuhe
Hausschuhe

Die ersten beiden brauchte ich wirklich. Mein alter Mantel passte nicht mehr und war irgendwie unansehlich über die Jahre geworden. Und die Schuhe waren gerade dabei ihre Naht in Luft aufzulösen, was bei Schneefall nicht sehr vorteilhaft ist.

Dire Hausschuhe brauchte ich, weil meine Oma es so wollte. Oma, das obere Haupt. Naja was tut man nicht alles für den guten Haussegen.

Danach war dann wieder mal Familienmodenschau angesagt. Aber das kommt später.

4 Kommentare 30.12.06 14:49, kommentieren

aber Hallo

Wie ich gerade eben von Tina in meinem Gästebuch gelesen habe, funktioniert mein Kontakt-Dings nicht richtig.

Ich habe es gerade eben getestet und bei mir ging es einwandfrei ... vielleicht probierst du es einfach nochmal.

Aber trotzdem schonmal ein großes Dankeschön, dass du mich kontaktieren wolltest.

Da fällt mir ein, ich hab dein Passwort gar nicht ... ooooohhh ... verstehe.

31.12.06 16:53, kommentieren